Badener Greifs VS Bad Mergentheim Wolfpack

Am 29.04 empfingen unsere Badener Greifs das Bad Mergentheim Wolfpack im dritten Oberliga- und Heimspiel. Nach zwei Siegen wollte man diese Serie ausbauen, bekam es jedoch mit sehr viel Gegenwehr zu tun.

 

Die Gäste konnten bereits in ihrem Opening Drive einen Touchdown mit Extrapunkt erzielen und starteten somit mit 0:7 in das Spiel.

Für die Greifs hingegen begann der Tag rabenschwarz, denn der erste Spielzug endete in einem Fumble, welchen das Wolfpack für sich erobern konnte.

Die Bad Mergentheimer nutzten diesen Vorteil für sich um kurzerhand ihren zweiten Touchdown inklusive Extrapunkt zu erzielen. 0:14.

Nach einem guten Drive musste die Greifs Offense sich erneut ohne Punkte geschlagen geben.

Das Wolfpack nutzte den erneuten Ballbesitz um wiederum ihrerseits den Spielstand auf 0:21 zu erhöhen.

Der darauffolgende Drive des Heimteams endete wieder nur in einem Punt, die Gäste konnten durch einen starken Lauf erneut Punkte erzielen. Doch diesmal gab es erste Lebenszeichen der Greifs, denn der Extrapunkt konnte geblockt werden. Zwischenstand somit 0:27.

Ein kleines Erfolgserlebnis für die Defense schien nun auch die eigene Offense zu befeuern und somit konnten die ersten Punkte eingefahren werden. Ein Pass von Quarterback Nate Lynch auf die Nr 89, Bartek Rebmann, sowie eine erfolgreiche Two Point-Conversion verkürzten den Rückstand auf 8:27.

Die hauseigene Defense schlug im nächsten Drive der Gäste erneut zu und konnte durch eine Interception von Nummer 6, Dominic Hummel, den Ballbesitz zurückerobern.

Offensiv konnte man jedoch keine Punkte erzielen, dein Fieldgoal-Versuch ging leider daneben.

Bis zur Halbzeit fielen keine Punkte mehr, nennenswert ist jedoch die Leistung der Greifs Defense, welche das Wolfpack nochmal ohne neues First Down vom Platz schickte.

Punktestand zur Halbzeit: 8:27

Die zweite Halbzeit begann jedoch mit einem Patzer des Special Teams der Greifs, wodurch man fast an der eigenen Endzone starten musste.

Jedoch war diese schlechte Feldposition kein Hindernis für die eigene Offense, denn durch ein starkes Play von Bartek Rebmann konnte man sich schnell aus dieser Misere befreien und sich in die gegnerische Feldhälfte vorarbeiten.

Punkte konnten daraus leider keine erzielt werden und somit war wieder die Greifs Defense gefragt.

Diese konnte die Gäste auf einen Fieldgoal-Versuch beschränken, welcher erfolglos war und somit wieder den Ball in die Hände der eigenen Offense legte.

Auch diesmal konnten keine Punkte erzielt werden und man gab den Ball wieder an die Bad Mergentheimer ab, welche durch einen starken Lauf erneut einen Touchdown erzielen konnten, allerdings ohne erfolgreichen Extrapunkt. Zwischenstand 33:8.

Die eigene Offense wollte nochmals zeigen wozu sie fähig sind und diesmal gelang das auch.

Ein langer Pass auf den völlig ungedeckten Aaron Alexander, Nummer 48, brachte erneut Punkte für die Greifs, der Extrapunkt wurde jedoch leider nicht verwandelt. Zwischenstand 33:14.

Im folgenden Drive konnten die Gäste von der Heim-Defense bezwungen werden und mussten den Ball kurz vor der Greifs-Endzone wieder abgeben.

Doch der Ballbesitz konnte von der eignen Offense nicht genutzt werden, die Wolfpack Defense beendete den Drive früh durch eine Interception, welche offensiv direkt in einen weiteren Touchdown inklusive Extrapunkt umgewandelt wurde. Punktestand: 40:14.

Die Greifs konnten nochmal bis kurz vor die gegnerische Endzone gelangen, mussten dann jedoch den Ball wieder abgeben.

Die eigene Defense wollte sich damit jedoch nicht zufriedengeben und somit holte sich Dominic Hummel mit seiner zweiten Interception den Ball zurück.

Zum Spielende konnte man dieses Turnover nochmal in Punkte ummünzen durch einen Pass auf Nummer 16, Sebastian Dix, sowie eine Two Point-Conversion auf Manuel Hassmann.

Endstand: 22:40