Spielbericht zum BaWü-Finale U15 Outdoor Flag

Am Samstag den 8.7.17 nahmen unsere Flaggies am BaWü-Finale im U15 Outdoor Flag teil. Nach der Vorrunde mit 6:0 Siegen und einem Punkteverhältnis von 194:0 waren die Erwartungen der Spieler, Coaches und Trainer entsprechend hoch. Die Gastgeber, die Pforzheim Wilddogs, gaben dem Finale mit der Spielstätte im Holzhofstadion den passenden Rahmen.

Das erste Halbfinale des Tages gewannen die Holzgerlingen Twisters mit 21:12 gegen die Gastgeber.

Im zweiten Halbfinale trafen die jungen Greifs auf die Freiburg Sacristans. Die Greifs starteten mit ihrer Offense und mussten ihren ersten Raumgewinn aufgrund einer Holding-Strafe direkt wieder abgeben. Nach kleineren Raumgewinnen gelang unserer #4 Justin Sabo ein 70 Yard-Lauf zum Touchdown und verwandelte noch dazu die 2 Point Conversion zum 8:0. Nun war die Defense gefragt. Und diese konnte direkt 2 Strafen bei den Freiburgern provozieren und mit einem Sack durch #31 Nico Künneth die Freiburger zu einem 4. Versuch zwingen. Diesen konnten die Freiburger nicht an den Mann bringen und so übernahm wieder die Offense der Greifs. Die Offense konnte im darauffolgenden Drive leider keinen nennenswerten Raumgewinn erzielen und mussten punten. Die Defense kam wieder aufs Feld und wollte weiterhin keine Punkte zulassen. Dies gelang auch, da unsere #5 Jean Luc Hujj einen Pass abfangen konnte. Die Offense wollte nun kurz vor der Halbzeit noch einmal punkten. Zuerst musste sie allerdings Raumverluste durch einen Sack und ein persönliches Foul hinnehmen. Im vierten Versuch entschieden sich die Greifs für einen Field Goal-Versuch, welcher leider nicht verwandelt werden konnte. Mit sehr wenig Zeit auf der Uhr konnten die Sacristans noch einmal den Ball ins Spiel bringen. Und im letzten Spielzug vor der Halbzeit gelang den Freiburgern ein tiefer Pass in die Endzone. Die erfolgreiche 2 Point Conversion glich den Spielstand zur Halbzeit aus.

Nach der Halbzeit waren die Freiburger erneut im Angriff. Doch für Freiburg gab es keine Punkte, den #38 Joey Künneth konnte einen Pass kurz vor der Greifs-Endzone abfangen. Die Offense wollte nun wieder punkten und tat dies auch eindrucksvoll durch einen 90 Yard Pass von #11 Nils Bartels auf
#4 Justin Sabo. Den folgenden Try verwandelten die Greifs zum 15:8. Nun war wieder die Defense gefragt, doch dieses Mal machte die gegnerische Offense stetig Raumgewinne bis kurz vor die Endzone der Greifs. Im vierten Versuch der Freiburger konnte #33 Jona Khoda Khah beinahe eine Interception fangen, bekam für den Versuch allerdings eine Defense Passbehinderung-Strafe und so hatten die Freiburger erneut 4 Versuche um in die Endzone zu gelangen. Trotz eines Sacks durch
#31 Nico Künneth gelang dies ihnen auch. Doch die folgende 2 Point Conversion konnten nicht verwandelt werden und so führten die jungen Greifs weiterhin mit 15:14. Die Offense betrat erneut das Feld, konnte allerdings keine nennenswerten Aktionen setzen und so musste man punten. Die Aufgabe der Defense war nun klar, Punkte mit allen Mitteln verhindern. Die Freiburger konnten mit größere Raumgewinne mit Pässen auf ihren Tight End erzielen, wurden von der Defense mit zwei Sacks von #65 Max Bergmann zurückgedrängt. Im letzten Spielzug des Drives gelang den Freiburgern tatsächlich ein Touchdown-Pass durch ihren blockenden Tight End. Die 2 Point Conversion konnte die Defense verhindern und gab so der Offense die Möglichkeit mit einem Touchdown den Rückstand von 15:20 wieder wettzumachen. Und die Offense legte, mit sehr wenig Zeit auf der Uhr, auch gut los. Ein 40 Yard Pass auf #92 Ludwig Streicher brachte die Greifs an die Mittellinie. Dort lief dann auch leider die Zeit aus und die jungen Greifs mussten sich zum ersten Mal in diesem Jahr geschlagen geben.

Nach kurzer Pause spielten die Greifs nun das kleine Finale gegen die Pforzheim Wilddogs. Auch dieses Mal starteten die Greifs in der Offense, mussten sich allerdings nach 3 Versuchen punten. Beim Punt unterlief den jungen Greifs ein Fumble und die Wilddogs starteten ihren Offense Drive in aussichtsreicher Position. Und die Gastgeber nutzen ihre Chance und führten durch einen Pass-Touchdown und 2 Point Conversion mit 0:8. Nun wollte auch die Offense der Greifs punkten, aber die Defense der Pforzheimer spielte stark und so sah man sich erneut einem 4. Versuch gegenüber. Dieses Mal gingen die Coaches auf Risiko und spielten den Versuch an der eigenen 20 Yard-Linie aus. Dieses Risiko sollte sich bezahlt machen, denn #4 Justin Sabo konnte mit einem 30 Yard-Lauf zuerst das First Down holen und anschließend einen 50 Yard-Pass von #11 Nils Bartels zum Touchdown fangen. Die anschließende 2 Point Conversion konnte leider nicht verwandelt werden, aber die Greifs waren wieder dran. Nun war die Defense der jungen Greifs gefragt. Zu Beginn des Drives konnte die Defense die Gastgeber bei kleineren Raumgewinnen halten, aber einmal fanden die Wilddogs die Lücke und liefen einen erneuten Touchdown samt Try zum 15:6. Die Greifs mussten nun also zweimal in die Endzone kommen, um dieses Spiel noch zu drehen. Kurz vor der Halbzeit betrat nun noch einmal die Offense das Feld und legte auch direkt los wie die Feuerwehr. Unser Quarterback #11 Nils Bartels fand #92 Ludwig Streicher und dieser konnte bis in die Endzone nicht gestoppt werden. Leider gab es keinen Touchdown für die jungen Greifs, da von beiden Mannschaften ein Foul begangen wurde. Da während des Spielzugs die Uhr auslief, ging es für beide Teams in die Halbzeit. Nach der Halbzeit erhielten zuerst die Wilddogs den Ball. Durch zwei Strafen gegen die O-Line mussten die Gastgeber punten. Auch bei diesem Punt kam es zu einem Fumble und so startete die Offense der jungen Greifs in aussichtsreicher Position. Doch die Defense der Wilddogs konnte die Greifs mit 3 Tackles für Raumverluste zurückdrängen. In Anbetracht des Spielstandes musste die Offense volles Risiko gehen und den vierten Versuch ausspielen. Leider reichte es nicht für einen neuen First Down. Die Defense musste nun unter allen Umständen Punkte verhindern und tat dies durch Sacks von #31 Nico Künneth und #65 Max Bergmann sehr erfolgreich. Nach einem Punt der Gastgeber starteten die Greifs ihren Offense-Drive an der eigenen 25 Yard-Linie. Doch dort sollte der Ball nicht lange bleiben. Runningback #4 Justin Sabo fand eine Lücke in der Pforzheimer Defense und lief die vollen 75 Yards bis in die Endzone. Die anschließende 2 Point Conversion erlief #11 Nils Bartels selbst. Die Greifs lagen also nur noch mit einem Punkt zurück, doch die Spieluhr war mittlerweile so weit fortgeschritten, dass die Wilddogs abknien konnten und so gewannen.

Die jungen Greifs mussten sich also mit dem 4. Platz begnügen. Aufgrund der hohen Erwartungen gab es natürlich enttäuschte Gesichter. Trotzdem können die Spieler, Coaches und Betreuer auf die Saison stolz sein.

Für die tollen Bilder danken wir Robert Sabo.

 

Scores: 27 P. Justin Sabo / 2 P. Nils Bartels