Badener Greifs vs. Ludwigsburg Bulldogs

Endstand 59:13

Kalte Dusche für die aus Ludwigsburg angereisten Bulldogs! Am gestrigen Sonntag gab es für die Schwaben in Karlsruhe, außer einer gehörigen Abreibung, nichts zu holen. Als Tabellenführer angetreten, hatten sich die Bulldogs den Spielverlauf sicher etwas anders vorgestellt. Die Greifs konnten endlich einmal ihre komplette Leistung abrufen und zeigten den Ludwigsburgern von Beginn an, dass es für sie in Karlsruhe nicht zu holen gibt.

Nach einem guten Return von Manuel Hassmann konnten direkt im ersten Drive, durch Daniel Steffen und dem Extrapunkt, 7 Punkte aufs Scoreboard gebracht werden. Im Folgenden wurden die sichtlich geschockten Ludwigsburger, direkt durch einen Safety der Greifs Defense wieder vom Feld geschickt. Wieder überquerte unsere Offense das Feld problemlos und erzielte durch einen Pass auf Manuel Hassmann den zweiten Touchdown. Dank verwandeltem Extrapunkt stand es somit bereits nach wenigen Minuten 16:0. Nachdem die Offense der Ludwigsburger wieder gegen die Greifs Defense keine Mittel fand, erhöhten die Greifs noch vor dem Ende des ersten Quarters auf 23:0, durch einen Lauf von Heiko Schwake.

Auch das zweite Quarter konnten die Bulldogs nicht nutzen, um Punkte aufs Board zu bekommen. Nach einem verschossenen Fieldgoalversuch bauten die Greifs durch einen Pass auf Manuel Hassmann ihre Führung weiter aus. Zudem erzielte Quarterback Den Lindenblatt durch die 2-Point Conversion weitere Punkte für das Heimteam. Mit einem Stand von 31:0 ging es somit in die Halbzeitpause.

Auch nach der Pause konnte die Offense der Bulldogs ihren Drive nicht nutzen und verloren das Angriffsrecht durch eine Interception von David Gauß. Bereits zu diesem Zeitpunkt beschwerten sich einzelne O-Liner der Greifs über die zu kurze Verweildauer der eigenen Defense auf dem Feld! Die Greifs konnten ihren eigenen Drive, wieder mit einem Touchdown durch Jan Meyerhofer abschließen. Auch der Extrapunkt wurde zum wiederholten Male erfolgreich von Kevin Meier verwandelt. Die Bulldogs verloren durch eine weitere Interception sogleich ihr Angriffsrecht wieder und das Heimteam konnte einen weiteren Touchdown durch Sebastian Dix erzielen. Durch einen Kick Return schafften es die Bulldogs dann letzten Endes doch noch Punkte zu erzielen und konnten zusätzlich die Offense der Greifs im nächsten Drive stoppen. Dank einer überragenden Defense Leistung war dies jedoch schnell vergessen und es regnete weiter Punkte für die Greifs, durch einen erneuten Safety. Trotz eines 60 Yard Kick Returns durch Patrick Steffen, konnten die Greifs im nächsten Drive keine Punkte erzielen. Die Bulldogs Offense wurde direkt wieder vor ihrer eigenen Endzone, von der Defense der Greifs festgenagelt und vergeigte ihren Puntversuch völlig. Dies rächte sich sofort für die Bulldogs. Unter der Führung von Debütant Felix Klein konnten die Greifs einen weiteren Touchdown durch Kevin Meier erzielen. Im weiteren Verlauf des Spiels brachte ein Kick Return den Gästen noch einmal Punkte zur Ergebniskorrektur ein. Das Schlusswort hatte jedoch die Greifs Defense. In der eigenen Endzone festgenagelt verlor der Quarterback der Gäste den Ball, welcher durch Kai Sauter zum Touchdown recovered werden konnte.

Dank dieser starken Teamleistung war der Sieg in dieser Höhe ohne Wenn und Aber gerechtfertigt. Der nächste Gegner die Backnang Wolverines sollten daher gewarnt sein. Mit den Greifs ist diese Saison noch zu Rechnen!