Unsere Herren vs. Fellbach Warriors

Am 28. Mai waren die Badener Greifs zu Gast bei den Warriors aus Fellbach. Fellbach feierte an diesem Tag ihr 15-jähriges Jubiläum und empfing die Greifs im Max-Grasser-Stadion. Es herrschten Temperaturen von über 30 Grad und verhieß ein Kraftakt beider Teams.

Der Kick-Off erfolgte um 15:30 Uhr. Die Warriors–Offense eröffnete das Spiel und verlor den Ball durch einen Fumble. Die Greifs-Offense betrat nun das Feld und hatte einen guten Start erwischt. Mit ein paar guten Läufen von Daniel Steffen, näherten sich die Greifs der Endzone der Warriors. Ein Pass auf die Nummer 16 Sebastian Dix führte dann zum ersten Touchdown der Greifs. Der darauffolgende Extrapunkt konnte ebenfalls verwandelt werden und die Greifs führten 7:0. Der nächste Drive der Warriors konnte von der Greifs-Defense wieder gestoppt werden und somit musste der Ball gepuntet werden. Bei der Aufnahme des Punts kam es leider zu Problemen und das Angriffsrecht wechselte sofort wieder zu den Warriors, die nun nah vor der Endzone der standen. Durch einen Sack der Nummer 94 Tarik Arslan konnten die Warriors weiter zurück gedrängt werden. Durch eine starke Defenseleistung waren die Warriors gezwungen ein Fieldgoal zu erzielen. Der Versuch scheiterte jedoch und sie mussten das Feld ohne Punkte wieder verlassen. Der nächste Angriff der Greifs kam in Nähe der Mittellinie leider zum Stehen und es musste wieder gepuntet werden. Der nächste Drive der Warriors wurde durch das Ende des 1.Quarters unterbrochen.

Zu Beginn des 2.Quarters konnte er Angriff der Warriors wieder abgewehrt werden. Die nächsten Offense-Drives bei der Teams führten zu keinen Punkten. Im.2 Quarter lief bei beiden Offenses nicht viel zusammen.  Wenige Minuten vor der Halbzeit versuchte die Greifs-Offense mit No-Huddle schnell voran zu kommen, konnte aber leider nicht mehr zu Punkten kommen. Das 2. Quarter endete somit punktlos.

Das 3. Quarter wurde eröffnet durch die Greifs-Offense, die leider ohne Punkte das Feld wieder verlassen musste. Im darauffolgenden Angriff der Warriors konnten einige Yards erzielt werden. Kurz vor der Endzone der Greifs konnte der Ball durch eine Interception unserer Nummer 5 David Gauß abgefangen werden. Die Greifs-Offense konnte nun wieder aufs Feld. Durch einen verunglückten Snap wurde der Ball jedoch gefumbelt und die Warriors hatten nun eine gute Ausgangsposition im Angriff. Die gute Chance nutzten sie und erzielten durch einen Pass ihren ersten Touchdown des Spiels. Die folgende 2-Point-Conversion konnten sie auch erfolgreich verwandeln und gingen nun mit 8:7 in Führung. Nun war die Offense der Greifs gefragt wieder in Führung zu gehen. Durch einen 25-Yard Pass auf die Nummer 24 Manuel Hassmann konnte einige Yards erzielt werden. Leider lief danach nichtmehr viel zusammen in der Offense und es musste wieder gepuntet werden. Beim Versuch des Punts wurde der Ball unglücklich gesnapt und konnte von der Warriors aufgenommen werden. Durch einige gute Pässe gelang die Offense der Warriors in Nähe der Endzone der Greifs. Sie konnten von da ein Fieldgoal erzielen und konnte ihre Führung auf 11:7 ausbauen. Der nächste Offense-Drive der Greifs wurde durch das Ende des 3. Quarters unterbrochen.

Im 4. Quarter wanderten die Greifs weiter in die Nähe der Warriors-Endzone. Jedoch war an der 20-Yard Linie der Warriors kein Weiterkommen mehr und das Ausspielen des 4. Versuchs misslang.  Durch zwei starke Läufe der Warriors-Offense konnte das komplette Feld überquert werden und es gab weitere Punkt für die Heimmannschaft. Die Führung der Warriors wurde ausgebaut auf 17:7. Der darauf folgende Offense-Drive der Greifs wurde wieder gestoppt obwohl sie einige Yards durch Pässe auf die Nummer 24 Manuel Hassmann erzielen konnten. Der letzte Warriors-Angriff konnte ebenso gestoppt. Der letzte Drive wenige Minuten vor Abpfiff gehörte nun den Greifs. Leider wurde dieser durch eine Interception der Warriors abrupt beendet und das Spiel war nun vorbei.

Abschließend lässt sich sagen, dass diese Hitzeschlacht beiden Teams einiges abverlangt hat. Die Defense der Greifs hat lange gegengehalten und konnte die Konzentration leider nicht die ganze Zeit oben halten, was zu wenigen Big-Plays und Punkten der Warriors führte. In der Offense waren einige Abstimmungsprobleme zu sehen, welche schnellmöglich abgestellt werden müssen.