Spielbericht zum Rückrundenauftakt der Herren

Nach der schmerzlichen Niederlage gegen den Favorit Bad Mergentheim Wolfspack sowie einer zweiwöchigen Verschnaufpause, stand für die Badener Greifs am vergangenen Sonntag der Start in die Rückrunde der Landesliga BW an. Der Gast in der heimischen Wettkampfstätte waren die Neckar Hammers – kein unbeschriebenes Blatt für die Greifs. Das Hinspiel gegen den direkten Tabellenkonkurrenten konnten die Karlsruher in einem spannenden Duell knapp für sich entscheiden. Demzufolge war allen Beteiligten klar, dass die Hammers aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis angereist waren um sich gehörig für die Niederlage zu revanchieren. Mit vier Siegen und zwei Niederlagen standen die Greifs gleichauf mit den Hammers und waren bereit um den zweiten Tabellenplatz und einen weiteren Heimsieg zu kämpfen.

Beide Teams mussten dem vorangegangenen harten Saisonverlauf ihren Tribut zollen, so dass sich an diesem Tage jeweils die Rumpfkader gegenüberstanden. Diese Tatsache sollte dem folgenden Spielgeschehen keinen Abbruch tun. Wie schon konstant über die Spielzeit hinweg, war es erneut die Verteidigung der Greifs welche die Begegnung lange offen hielt. Zwar konnte der Karlsruher Angriff Raumgewinn erzielten, scheiterte jedoch mehrmals kurz vor der gegnerischen Endzone an der Auswertung ihrer Chancen. Die erste Halbzeit gehörte daher unbestritten den Neckar Hammers welche mit einem TD-Lauf sowie einem Pass als Erster das Scoreboard mit Punkten füllten. Da beiden PAT nicht verwandelt werden konnten ging es mit einem 0:12 für die Gäste in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel war ein Spiegelbild der vorhergegangenen beiden Vierteln. Die badische Defense unter DC Nicholas Barrie ließ keinen Stich der Gegner zu, wohingegen die Offense immer wieder in ihren Bemühungen an nicht vervollständigten Fieldgoals oder Interceptions scheiterte. Das Herzschlagfinal erfolgte wie in jedem Hollywoodstreifen im letzten Akt. Mit zwei sehenswerten QB-Sacks zeigten die beiden MLB Gamer und Lehanka der generischen Offense wo der Hammer hing. Weiter ging es mit einem Fumbel-Recover durch DE Schilling, welcher durch diese Aktion das Ballbesitzrecht wieder den Greifs übergab. Mit nur noch 6 Minuten auf der Uhr war nun die Zeit der Entscheidung gekommen. Die Entschlossenheit der Badener Greifs zeigte sich personalisiert durch QB Lindenblatt, der mit einem seiner impulsiven und agilen Läufe mehrerer Tackleversuchen brach und auf 06:12 verkürzte. Der anschließende One-Side-Kick überraschte die Hammers scheinbar derartig, dass Kicker Lindenblatt neben dem Ball auch endgültig das Momentum in Besitz nahm.

Kurz gesagt war bei einem Stand von 06:12 für die Gaste, Ballbesitz Greifs in der eigenen Hälfte und weniger als 4 min verbleibende Spielzeit der Höhepunkt der Spannungskurve nahezu erreicht. Nachdem anfänglich einiger Raumgewinn erzielt wurde, vervollständigte QB Lindenblatt einem präzisen Pass auf WR Rebmann der neben den gegnerischen Verteidigern auch 50 Yard hinter sich ließ und zum 13:12 erhöhte. Der an diesem Tag stark aufspielenden LB Lehanka begrub mit einem Fumbel-Recover die letzten Comeback-Hoffnungen der Hammers. Die Greifs entschieden sich in dieser Situation gegen ein kontrolliertes Auslaufen der Spielzeit und erhöhten durch einen schön ausgespielten Kurzpass auf RB Patrick Steffen zum Endstand von 19:12.

Zusammenfassend konnte an diesem Heimspieltag ein wichtiger Sieg für die Moral der Truppe und für die Tabellensituation erzielt werden. Desweitern zeigten sich klare Defizite welche zeitnah angegangen werden müssen. Die Zuschauer konnten sich neben dem spannenden Spiel auch an den köstlichen Hamburger unser Küchenfee erfreuen.

Scores: 7 Pkt. Bartek Rebmann / 6 Pkt. Den Lindenblatt / 6 Pkt. Patrick Steffen