2. Pflichtspiel unserer Herren 16.04.2016

Hallo liebe Footballfreunde und Fans der Badener Greifs!

Am Samstag, den 16.04.2016, waren unsere Greifs zu Gast in Villingen-Schwenningen. Es ging im zweiten Spiel der Saison gegen die Neckar Hammers. Kickoff war pünktlich um 16 Uhr.

Vor zahlreichen Zuschauern haben die Gastgeber früh im Spiel, im zweiten Drive der Greifs, gepunktet: ein sogenannter Safety in der eigenen Endzone brachte die Hammers mit 2:0 in Führung.

Somit gingen die Greifs mit einem leichten Handicap ihre nächsten Spielzüge an. Die Defense der Heimmannschaft jedoch war zum einen sehr stark, sie gingen ihre Aufgabe sehr konzentriert an. Zum anderen unterliefen der badischen Offense einige Fehler, die es dem Gegner nicht allzu schwer machte, die Gäste vom Punkten abzuhalten.

Auf der anderen Seite war es ebenfalls das selbe Bild. Die Defense aus Karlsruhe war sehr gut aufgelegt, die Gastgeber hatten selten großen Raumgewinn und kamen im ersten Viertel auch zu keinen weiteren Punkten.

Es ging ohne Fouls und Strafen oder andere auffällige Aktionen in das zweite Viertel.

Mit dem zweiten Durchgang wurde die Offense unserer Greifs etwas sicherer. Man kam öfter zu einigem Raumgewinn und kam der Endzone Play for Play näher, jedoch leider nicht zwingend in die Endzone rein. In der Hälfte des zweiten Viertels dann die ersten 3 Punkte für „The Big Red One“. Nach 3 erfolglosen Versuchen einen Touchdown zu erzielen ein gelungenes Field Goal von Bartek, Spielstand 3:2.

Abgesehen von diesem Field Goal wurden keine weiteren Punkte erzielt, beide Teams waren in der Defense äußerst stark und sehr konzentriert. Auf beiden Seiten hatte es die Offense sehr schwer das Feld zu überqueren. Die Greifs waren leicht besser, leider hat man es sich selbst durch viele kleine Fehler schwer gemacht und so ging es mit einer Führung von 3:2 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit hat sich vom Spielverlauf nicht viel geändert, die Offense unserer Greifs war weiterhin leicht überlegen, nur der letzte Zug zur Endzone fehlte. Hier musste man sich der gegnerischen Defensive dann doch meistens geschlagen geben. Bis zu einem millimetergenauen Pass auf Bartek, der dann mit dem Ball in der Hand durch die Defensive durchmarschiert und in die Endzone zum ersten Touchdown des Spiels rennt. Der darauffolgende PAT war ebenfalls erfolgreich, der Spielstand betrug 10:2.

Mit diesem Schwung ging dann die Defense wieder aufs Feld, wo sie dem Gegner das Leben vom ersten Play an wieder schwer machte und sie zügig vom Rasen schickte. Das gleiche passierte leider auch auf der anderen Seite, die Verteidiger beider Teams haben das Spiel zum größten Teil unter Kontrolle gehabt und das Tempo bestimmt.

In diesem Viertel dann noch ein Schockmoment: ein Fumble, der von den Gastgebern gewonnen wurde und den Ballbesitz ergatterte. Außerdem noch ein Foul der Greifs, der dem Gegner 15 Yards obendrein schenkte.

Sie kamen damit der Endzone relativ nahe, doch die Defensive aus Baden war immer noch hoch konzentriert und meist erfolgreich mit der Auswahl der Spielzüge. Daraus resultierend kam der Gegner wieder einmal nicht zu Punkten, das letzte Viertel begann mit der knappen Führung.

Trotz des Rückstands sah man den Verteidigern der Hammers ihren Kampfgeist und Willen an, das Ruder herumreißen zu wollen. Der Offense ist dieser Funke Motivation zugunsten der Greifs nicht zugesprungen, sie machten einen verunsicherten Eindruck, da sie bis hierher nicht einen Punkt gegen die überragende Defense erzielte.

Mit breiter Brust gingen die Badener Greifs ihre nächsten Drives an, die meisten davon waren leider ohne Erfolg. Bis zur Hälfte des Schlussviertels, nach einigen guten Plays kurz vor der gegnerischen Endzone angelangt, ein Passspielzug mit sicherem Catch von Albert, der dann nur noch wenige Yards mit dem Ball in der Hand zum Touchdown hatte und diese dann auch erfolgeich erlief. Der PAT danach war leider nicht erfolgreich, die Führung aber dafür wurde weiter ausgebaut auf 16:2.

Die Neckar Hammers schienen nun nicht mehr allzu motiviert zu sein, der Rückstand schien, gemessen am bisherigen Spielverlauf, unmöglich aufzuholen zu sein. So gingen sie weiterhin unsicher ins Spiel, versuchten Spielzug um Spielzug gegen eine weiterhin starke Defensive zu punkten, sie kamen zu kaum Raumgewinn und die Zeit rannte ihnen davon.

In den letzten zwei Minuten dann noch 3 Versuche, von denen ebenfalls wieder keiner erfolgreich war. Im Gegenteil: beim letzten Versuch war die Defensive wieder hellwach und es gelang den Greifs, eine Interception zu fangen, das Spiel war aufgrund der mangelnden Zeit nun endgültig vorbei. Daniel Steffen war am richtigen Ort platziert und nahm den Gastgebern die letzte Hoffnung.

Die Offensive kam aufs Feld, der Gegner hatte keine Timeouts mehr und die Zeit wurde mit 2 Laufspielzügen souverän runter gelaufen.

Das Spiel endete 16:2 und auch im zweiten Spiel wurde ein schwer erkämpfter Sieg eingefahren. Trotz einiger positionellen Rotationen, verursacht durch zwei Verletzungen, eine großartige Teamleistung, bei der jeder für jeden einsprang und alles gegeben hat. Bis zum Sonntag Abend um 19:45 Uhr sind unsere Greifs verdient Tabellenführer, was weiter Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison macht.