Hitzeschlacht mit kleinem Kader

Am wärmsten Tag des Jahres trafen die Badener Greifs am Samstag, den 04.07.2015, im mit 450 Zuschauern gut besuchten Stadion der Biberach Beavers ein. Das Ziel der Mannschaft im Abstiegskampf war klar auf Sieg ausgerichtet, hat man doch schon im ersten Spiel gesehen, dass die Gegner schlagbar sind. Nicht eingeplant war natürlich das Wetter und der überragend spielende US-Amerikaner auf der Position des QB. Auch sind die Beavers für ihre starke Leistung im heimischen Stadion bekannt, haben sie doch in den letzten zwei Jahren 80 Prozent aller Heimspiele gewonnen.

 

Die Greifs entschieden sich nach gewonnenem Coin Toss für die Second Half Option. Die Offense der Biberacher konnte sich bereits mit dem ersten Ballbesitz bis wenige Yards vor die Endzone der Greifs vorarbeiten, bevor sie von unserer Defense gestoppt wurde. Die Beavers entschieden sich nun im vierten Versuch für ein Fieldgoal und gingen mit 3:0 in Führung.

Im ersten Angriff setzte die Offense der Greifs wieder stark auf das Laufspiel mit Cato Zoua als Quarterback und Daniel Steffen als Runningback. Nach einem erfolgreichen First Down von Cato erspielte das erfolgreiche Duo den ersten Touchdown des Tages durch einen Pass auf die linke Seite. Der Extrapunkt wurde von Simon Rapp sicher verwandelt zum Stand von 7:3 für die Greifs.

Auch die Beavers arbeiteten sich immer wieder mit variantenreichem Laufspiel in Richtung Endzone voran. Schließlich gelang es ihnen, die Verteidigung der Greifs zu durchbrechen und mit einem Touchdown und gültigem Zusatzpunkt wieder die Führung zu übernehmen, Spielstand 10:7.

Nachdem es beiden Seiten gelang, die nächste Angriffsserie des Gegners zu stoppen, schaffte die Greifs Offense schließlich den Durchbruch. Mit einem Quarterback run über die Außenseite gelang es Cato Zoua nach einem 70 Yards-Lauf den Touchdown für sein Team zu erringen. Der Extrapunkt wurde geblockt, Zwischenstand 13:10 für die Greifs.

Kurz vor dem Ende des zweiten Quarters erreichte ein langer Pass des Beavers-Quarterbacks auf die linke Seite sein Ziel, der letzte Verteidiger war schon überlaufen, Touchdown für die Beavers. Der Extrapunkt war gut und es stand inzwischen 17:13 für die Beavers.

Nur noch 36 Sekunden Spielzeit im zweiten Quarter. Schaffen es die Greifs, den Ball noch einmal in die Endzone der Beavers zu tragen? Der Kickoff wurde sogleich von Den Lindenblatt bis an die 45 Yard Markierung zurück getragen. Aus dieser guten Angriffsposition heraus schafften es die Greifs schließlich mit einem abschließenden Pass von Cato Zoua auf seinen Receiver Bartek Rebmann zu punkten. Dieser konnte nach dem Catch mehrere Tackles brechen, um schließlich in die Endzone zu laufen. Auch der Extrapunkt durch Simon Rapp war gut. Mit einem Spielstand von 20:17 für die Greifs verabschiedeten sich zwei ebenbürtige Gegner in die Halbzeitpause.

2015-07-04 Greifs- Beavers

2015-07-04 Greifs- Beavers

2015-07-04 Greifs- Beavers

2015-07-04 Greifs- Beavers

2015-07-04 Greifs- Beavers

2015-07-04 Greifs- Beavers

 

 

 

 

 

 

 

In der zweiten Halbzeit ließ die Defense der Beavers keine Punkte mehr für die Greifs zu. Nachdem sich die Offense der Greifs mit einem Punt verabschieden musste, konnte im Gegenzug der Biberacher Angriff mit einem langen Pass punkten. Mit erfolgreichem Extrapunkt hatten sich die Beavers die Führung zum 24:20 zu Beginn des dritten Quarters zurück erkämpft. Auch der folgende Touchdown der Beavers wurde durch erfolgreiches Passspiel erzielt, sie erhöhten auf 30:20.

Während sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit durch ein starkes Laufspiel ausgezeichnet hatten, schienen die Beavers in der zweiten Hälfte eher das Passspiel für sich entdeckt zu haben. Sie hatten sich komplett auf ihren Gegner eingestellt, jede noch so kleine Unaufmerksamkeit wurde sofort bestraft. Und auch das Wetter machte den mit einem nur kleinen Kader angereisten Greifs immer mehr zu schaffen.

Trotzdem gelang es der Defense der Greifs immer wieder, den Angriff der Beavers zu stoppen. Mit noch knapp vier Minuten verbleibender Spielzeit im vierten Quarter gelang es den Beavers noch einmal, mit einem langen Lauf durch die Mitte einen abschließenden Touchdown zu erringen. Die Biberach Beavers gewannen mit einem Endstand von 37:20 gegen die Greifs.

Trotz des verlorenen Spiels waren die Coaches mit der Leistung der Mannschaft durchaus zufrieden. War man doch mit dünner Personaldecke ohne nennenswerte Ersatzspieler aufgelaufen. „Man hat gemerkt wie die Hitze gnadenlos ab der zweiten Hälfte zugeschlagen hat“ so der Offensive Coordinator der Badener Greifs Dominic Creek. „Unser weiteres Ziel in der Saison ist ganz klar darauf gerichtet, den Abstieg zu verhindern. Das ist möglich, wenn auch eine große Herausforderung“ sagte der 1. Vorsitzende Miro Stychlok unmittelbar nach dem Spiel.