Packendes Hin und Her mit Herzschlagfinale

Bei strahlendem Sonnenschein reisten die Badener Greifs zu ihrem vierten Saisonspiel zu den Stuttgart Silver Arrows ins Stadion an der Festwiese. Schon beim Einmarsch der Greifs, mit neuer Teamfahne, rotem Pyrorauch und ihrem Teamsong „A Warriors Call“, war der Siegeswille und die knisternde Motivation im Team zu spüren.

Greifs Seniors 2015 Einlauf ins Stadion

Greifs Seniors 2015 Einlauf ins Stadion

Nachdem die erste Angriffsserie der Greifs mit einem Punt endete, durften die Stuttgarter ihren Angriff wenige Yards vor ihrer eigenen Endzone beginnen. Doch bereits der erste Snap ging etwas daneben und konnte vom Quarterback erst im zweiten Versuch aufgenommen werden. Dieser befand sich dann aber bereits in der eigenen Endzone und wurde von unserer #33 Andreas Römmich getackelt, woraufhin er den Ball fallen lies. Diese Gelegenheit nutzte Benedikt Gamer (#99), um den Fumble zu einem Touchdown für die Greifs verwandeln zu können. Der folgende Extrapunkt wurde nicht geschafft, so dass es 6:0 für die Greifs Stand.

Nach weiteren erfolglosen Angriffsserien beider Teams waren es erneut die Greifs welche durch einen schönen Bubble Pass auf #23 Cato Zoua punkteten. Nach erfolgreichem Extrapunkt durch #89 Bartek Rebmann schraubten die Greifs ihre Führung auf 13:0 hoch. Dann kam der erste Rückschlag, als der Quarterback der Greifs #1 Den Lindenblatt einen zu kurzen Snap erst im Nachfassen aufnehmen konnte. Bereits weit zurück gedrängt wurde er zu Boden gebracht und verlor dabei den Ball. Dieser rollte in die Endzone der Greifs und wurde knapp von den Stuttgartern zum ersten Touchdown für die Gastgeber gesichert. Nach erfolgreichem Extrapunkt war der neue Spielstand 13:7.

Doch die Antwort der Greifs folgte zugleich. Kurz vor der Halbzeit konnte dann #89 Bartek Rebmann einen schönen Pass von #1 Den Lindenblatt in der Endzone fangen und mit dem nachfolgenden Extrapunkt den Halbzeitstand von 20:7 perfekt machen.

Nach der Halbzeitpause begann erneut ein Hin und Her auf Augenhöhe. Jetzt konnte auch erstmals die Offense der Silver Arrows punkten und erzielte einen Touchdown samt Extrapunkt zum 20:14. Die Greifs ließen sich dennoch nicht beirren und marschierten erneut übers Feld. So sprintete unsere #3 Dominic Schmalzhaf über die linke Seite zu einem sehenswerten 30 Yard Run Touchdown. Der Extrapunkt konnte erneut verwandelt werden und so konnten die Greifs ihre Führung auf 27:14 ausbauen.

Allerdings kam jetzt die Zeit der Stuttgarter. Zuerst konnten sie erneut durch eine lange erfolgreiche Angriffsserie einen Touchdown erlaufen. Mit Zusatzpunkt stand es nun 27:21. Beflügelt von dem knappen Rückstand versuchten die Stuttgarter nun einen Onsidekick. Dieser gelang tatsächlich durch einen Dropkick, welcher vom Kicker selbst aufgenommen werden konnte.

Zwar konnte die Defense der Greifs die Arrows mehrfach stoppen, dennoch gelang ihnen 36 Sekunden vor Schluss der Touchdown zum Ausgleich, es stand 27:27. Mit aller Kraft warfen sich die Greifs gegen den Extrapunktversuch der Silver Arrows und konnten diesen erfolgreich blocken. Unter den anfeuernden Rufen der Mannschaft und den mitgereisten Fans der Greifs konnte die Offense der Badener erneut den Ball über gutes Laufspiel in Richtung der Endzone der Stuttgarter tragen.

Dann gelang unserem Quarterback #1 Den Lindenblatt der spielentscheidende Pass. Ein sehenswerter Fake, welcher der Defense der Stuttgarter zuerst einen Laufspielzug suggerierte, dann aber in dem siegbringenden langen Pass endete. Diesen konnte #82 Thomas Kirchner fangen für 50 Yards und zum Touchdown tragen. Trotz nicht erfolgreicher Two Point Conversion konnten die Badener Greifs erneut mit 33:27 in Führung gehen.

Mit nur noch 13 Sekunden auf der Uhr versuchten die Stuttgarter ein letztes Mal den weiten Weg in die Endzone der Greifs zu finden. Dank einer erneuten guten Leistung der Defense der Greifs konnte im letzten Spielzug des Spiels der Quarterback der Silver Arrows zu Boden gebracht werden. Dies war dann der Schlusspunkt in einem ausgeglichenen und packenden Footballspiel, welches den Greifs den ersten Saisonsieg bescherte.