Zwei ebenbürtige Gegner liefern sich Defense-Duell

Am vergangenen Sonntag trafen die Badener Greifs in ihrem zweiten Heimspiel auf die Biberach Beavers. Bei schönstem Football-Wetter versammelten sich über 350 Zuschauer auf dem Sportplatz des ASV Grünwettersbach, um dem Oberligaspiel beizuwohnen. Das Rahmenprogramm mit Hüpfburg, Kinder-Malwettbewerb und reichlich Speis und Trank machten den Tag zu einem Erlebnis für die ganze Familie. Lediglich einen Sieg konnten die Greifs ihren Zuschauern an diesem Tag nicht schenken.

Das Spiel war durchweg geprägt von der auf beiden Seiten starken Leistung der Defense. So täuscht auch das für Football eher niedrige Endergebnis von 7:13 über das rasante und hart umkämpfte Spielgeschehen zwischen zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten, hinweg. Trotz eines punktlosen ersten Quarters boten sich den Zuschauern immer wieder erfolgreiche Pässe und Läufe bis tief in die gegnerische Endzone. Doch die Defense beider Seiten ließ letztlich noch keine Punkte zu und konnte immer wieder Fumbles und Turnover on Downs erzwingen.

Und wie nicht anders zu erwarten – wenn zwei ebenbürtige Mannschaften aufeinander treffen – entscheiden schon die kleinsten Fehler über Sieg und Niederlage. Besonders unglücklich verlief es für die Greifs, als die Defense der Beavers einen Fumble zum TD retournierte und der anschließende Extrapunktversuch verwandelt werden konnte.

Doch davon unbeeindruckt wurde der anschließende Kickoff sofort von unserer #23 Cato Zoua in die gegnerische Endzone zurückgetragen. Touchdown Greifs und Ausgleich auf 7:7 durch den erfolgreichen Extrapunktversuch von Simon Rapp.

Greifs_Beavers_ADC_0241

QB Den Lindenblatt

Nach der Halbzeit war das wiederum punktlose dritte Quarter geprägt von den vielen Turnovers, die durch beide Defenseteams erzwungen wurden. Im vierten Quarter konnte QB Den Lindenblatt – der auch in der Defense seine Fähigkeiten unter Beweis stellte – zwei Interceptions fangen, wurde aber auf dem Weg zur Endzone gestoppt. Kurz vor Schluss jedoch konnten die Beavers die Gunst der Stunde nutzen. Durch insgesamt 45 Yards an Strafen kamen sie bis kurz vor die Endzone und landeten einen erfolgreichen Pass in die hintere linke Ecke zum Touchdown. Der folgende Extrapunktversuch wurde geblockt und konnte nun von Den Lindenblatt noch bis zur 50 Yard-Linie getragen werden. Eine letzte Angriffsreihe wurde allerdings von den Beavers gestoppt und so unterlagen die Greifs in einem umkämpften Spiel mit einem Endstand von 7:13.