Erstes Heimspiel der Badener Greifs gegen die Tübingen Red Knights

Bei strahlendem Sonnenschein trafen die Badener Greifs auf dem Sportgelände des ASV Grünwettersbach in ihrem ersten Heimspiel auf die Tübingen Red Knights. Vor fast 400 Zuschauern mussten sich die Hausherren in einem hart umkämpften Spiel schließlich mit einem Endstand von 26:30 geschlagen geben.

In den ersten Spielminuten konnten die Greifs durch einen 10-Yard Pass von Quarterback Den Lindenblatt auf unsere #10 Patrick Lediger mit 6:0 erstmals in Führung gehen. Doch den Tübingen Red Knights gelang schon früh der Ausgleich und durch einen erfolgreichen Extrapunktversuch wurde auf 7 Punkte erhöht. Nach einem Safety standen für die Red Knights 9 Zähler auf der Anzeigetafel und durch einen weiteren Touchdown wurde die Führung auf 16 Punkte ausgebaut.

Am Ende des zweiten Quarters konnte Den Lindenblatt einen weiteren 10-Yard Pass – diesmal auf die #21 Bennedict Lischak – anbringen. Die anschließende Two-Point-Conversion wurde erfolgreich durch einen Laufspielzug verwandelt (#80 Kimo Böhler). Damit ging es mit einem Rückstand von 14:16 in die Halbzeitpause.

Die Greifs starteten motiviert in die zweite Halbzeit und konnten durch einen 15-Yards Laufspielzug mit einem weiteren Touchdown durch Kimo Böhler die Führung zum 20:16 übernehmen. Der Extrapunktversuch konnte nicht verwandelt werden. Trotz der Gegenwehr unserer Defense gelang es den Red Knights in der Folge zwei weitere Touchdowns jeweils mit Extrapunkt zu erzielen. Tübingen führte im letzten Quarter mit 30:20.Greifs_RedKnights_20150419

Die Greifs gaben in den letzten Spielminuten noch einmal alles. Und so gelang es unserem Quarterback Den Lindenblatt aus der Bedrängnis heraus – und 30 Sekunden vor Ende des Spiels – noch einen 50-Yard Pass erfolgreich auf Kimo Böhler anzubringen, und einen vierten Touchdown in diesem Spiel zu erzielen. Damit kam unser Team auf 26:30 heran, doch eine Two-Point-Conversion konnte nicht verwandelt werden. Man versuchte noch durch einen Onside Kick wieder in Ballbesitz zu kommen, was jedoch nicht erfolgreich war, weshalb die Red Knights abknien konnten. Es blieb bei einem Endstand von 26:30.