Badener Greifs Seniors: Vom Trainingscamp zum Erfolg

Trainingscamp der Badener Greifs in Straßburg

Anfang April beginnt für unser Herrenteam der Badener Greifs die Saison 2015 in der Oberliga. In den letzten Monaten hat sich das Team auf die kommende Herausforderung vorbereitet.

Um gut in die Saison zu starten, ließ sich Head Coach Bill Nelson wieder etwas ganz Besonderes für sein Team einfallen: ein Trainingscamp im CREPS in Straßburg.Greifs_CREPS

Das C.R.E.P.S. („Centre de Ressources, d’Expertise et de Performance Sportive de Strasbourg“) ist eine nationale öffentliche Einrichtung des Ministeriums für Sport in Frankreich und ein Sportstützpunkt, der von vielen Sportverbänden und Spitzensportlern zur Intensivierung und Vertiefung der sportlichen Fähigkeiten in Anspruch genommen wird.

Vier Tage nur Football!

Im Sportzentrum (C.R.E.P.S.) trainierten unsere Greifs unter der Leitung ihrer Coaches in bis zu drei Einheiten pro Tag sowohl Grundtechniken als auch fortgeschrittene Taktiken.Theorieeinheit_Straßburg

Neben einer guten Vorbereitung der Offense und der Defense, galt es auch, die Special Teams zu trainieren. In den täglichen Theorieeinheiten wurden den Teilnehmern mit der Videoanalyse auch Verbesserungspotentiale aus unterschiedlichen Blickwinkeln vermittelt. Dabei durften auch Muffins und Kuchen nicht fehlen – frisch gebacken von Presse- und Sideline-Team.

Die praktische Umsetzung auf dem Feld ließ nicht auf sich warten. Hierzu wurde in voller Ausrüstung auf der Anlage des CREPS trainiert.Praxiseinheit_Straßburg

Alle waren von den großartigen und intensiven Trainingsbedingungen im CREPS und dem Flair von Straßburg hellauf begeistert. Auch unser Coaching staff zeigte sich zufrieden: „Die Jungs waren alle sehr engagiert und vor allem mit viel Spaß dabei. In den wenigen Tagen hat sich das Team kontinuierlich weiterentwickelt.“Trainingslager_14.03.2015

 

Ebenso erreichte uns ein Spielerbericht (danke an Kimo), den wir Euch nicht vorenthalten wollen:

„Wir waren vom 12.03 bis zum 15.03 in Straßburg/Frankreich im Trainingscamp. Unserem Ziel entsprechend, eine intensive und erfolgreiche Saison zu bestreiten, stellte sich das gesamte Team, bis auf sehr wenige Ausnahmen (aus beruflichen oder privaten Gründen verhindert), der Vorbereitung der Coaches. Im Sportzentrum CREPS wurde das gesamte Team der Badener Greifs untergebracht, versorgt und vorbereitet. Morgendliche Sporteinheiten gehörten zum täglichen Plan dazu, gefolgt von Theorieeinheiten, in denen das Wissen über Spielzüge und Strategien in die Köpfe der Spieler eingetrichtert wurde. Nachdem man theoretisch besprochen hat, wie alles laufen soll, ging es für das Team wieder auf den Platz, um das Gelernte umzusetzen. Abends, kurz vor Bettruhe, wurde durch eine weitere Theorieeinheit nochmals das Vergangene durchgesprochen. Das Essen war nicht ganz nach den Wünschen des Teams, weil die Küche wohl nicht mit dem Volumen der Liner-Mägen gerechnet hat. Für Ablenkung und unterhaltsame Gespräche sorgten die übrigen anwesenden Sportler. Oui Oui, es waren schöne Tage! Unser Team ist nach den 4 Tagen im Trainingscamp gestärkt, geistig wie körperlich, um sich den kommenden Herausforderungen in der Saison 2015 zu stellen und über sich hinaus zu wachsen. Alles in allem war das Trainingslager tres bien! Dank der hervorragenden Organisation unseres Headcoaches Bill Nelson und den Coaches Nick Barrie und Dominic Creek hatte das Team der Badener Greifs 4 Tage lang die Möglichkeit in enger Zusammenarbeit, sich selbst zu verbessern und noch mehr zueinander zu finden und den Teamgeist zu stärken! Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison 2015!!“


Freundschaftsspiel der Badener Greifs gegen die Gießen Golden Dragons

Nur eine Woche nach dem Trainingscamp, am Sonntag den 22.03.2015, reiste unser Herrenteam zu einem Freundschaftsspiel zu den Gießen Golden Dargons nach Hessen. Hochmotiviert brannten unsere Jungs darauf, das im Training Erlernte in die Tat umzusetzen.

9822 FS GiessenAuch unser Team an der Sideline hat beim Spiel mitgefiebert und den Spieltag für uns zusammen gefasst (danke an Hjördis):

„Losgefahren sind wir mit einem Gefühl „gut es wird ein Freundschaftsspiel“. Als wir ankamen und sahen, gegen wie viele Spieler wir ankämpfen müssen waren wir schon beeindruckt, schließlich waren wir ja nur 25 Spieler. Aber das Glück war auf unserer Seite.Am Anfang sah es nicht so gut aus, aber im Laufe des Spiels sahen wir, als Helfer in der Team Zone, eine Mannschaftsleistung die sich wirklich sehen lassen konnte. Da war zum Beispiel der Pass, den Patrick Leidiger legendär gefangen hat oder Cato Zoua, der gelaufen ist als würde der Teufel hinter ihm her sein. Unser QB Den Lindenblatt hat eine tolle Arbeit gemacht. Aber insgesamt war es die gesamte Mannschaft, die den Tag zum super Überraschungstag gemacht hat.Alles in allem haben wir 38:20 gewonnen und damit hat kaum einer von uns gerechnet, und das alles war nur möglich weil das Team super zusammen gearbeitet hat.“

 

9826 FS Giessen

Ein paar Zahlen dürfen da natürlich auch nicht fehlen, daher wollen wir Euch die Entwicklung des Spiels kurz zusammenfassen:

1. Quarter:

Touchdown Gießen Golden Dragons + PAT (Point after Touchdown) ist gut, 7 : 0

2. Quarter:

Touchdown Badener Greifs (Kimo Böhler) + PAT ist nicht gut, 7 : 6
Touchdown Gießen Golden Dragons + PAT ist gut, 14 : 6
Halbzeit!

3. Quarter:

Touchdown Badener Greifs (Cato Zoua) + PAT ist nicht gut, 14 : 12
Touchdown Badener Greifs (Cato Zoua) + TPC (Two Point Conversion) ist nicht gut, 14 : 18

4. Quarter:

Touchdown Badener Greifs (Kimo Böhler) + TPC ist gut, 14 : 26
Touchdown Gießen Golden Dragons + PAT ist nicht gut, 20 : 26
Touchdown Badener Greifs (Cato Zoua) + TPC ist nicht gut, 20 : 32
Touchdown Badener Greifs (Kimo Böhler) + TPC ist nicht gut, 20 : 38

Spielende : Sieg für die Badener Greifs mit 38 zu 20. 9775 FS Giessen

Um für alle, die in Gießen leider nicht dabei sein konnten, das Spiel noch einmal lebendig werden zu lassen, hat sich Coach Creek die Zeit genommen, den Spielverlauf Revue passieren zu lassen (danke an Dominic).

„Die Greifs um Headcoach Bill Nelson sind zu einem Vorbereitungsspiel für die kommende Saison zu den Gießen Dragons gereist. Wir Coaches hatten der Mannschaft zu Beginn des Wintertrainings angeboten, die Vorbereitungen auf hohem Niveau zu gestalten und sich an der Regionalliga zu messen. So wurde mit den langjährigen Rivalen aus Hessen ein Vorbereitungsspiel vereinbart. Der Termin wurde eine Woche nach dem Trainingslager gelegt, um so die Trainingseinheiten zeitnah im Spiel umsetzen zu können.

Nach dem erfolgreichen Trainingslager, an dem 33 Spieler teilgenommen haben, war es für die Coaches ein Erwachen der besonderen Art, als zum Spielbeginn nur 25 Spieler im Kader der Greifs angetreten waren. Bedingt durch Verletzungen und Absagen wegen Arbeitseinsätzen zu einem verkaufsoffenen Sonntag! in Karlsruhe, kam es zu dieser Stärke. Zu dieser Situation kam noch, dass die Dragons ihre erste Mannschaft mit der Zweiten „aufgefüllt“ hatten und so zu einer Spielstärke von 60! Spielern kamen. Wir Coaches machten uns ernsthafte Sorgen, dass dieser Tag ein Fiasko für die Greifs werden könnte. Wir stellten uns der Herausforderung und konzentrierten uns auf das Spiel.

Besonders im Bereich der Defense hatte es den Greifs an Spielern gefehlt, was durch eine strategische Idee des HCs kompensiert werden sollte. Die O-Line wurde beauftragt in Rotation die D-Line „aufzufüllen“. Alle drei Spielzüge, so die Anweisung, wurde die D-Line mit zwei O-Line Spielern komplettiert. Mit dieser Aufstellung war den Coaches bewusst, dass eine Verteidigung gegen den Lauf schwierig werden würde und in der Hauptsache das Augenmerk auf das Defensive Backfield gelegt wird. Die Offense war vollzählig und somit hieß die Strategie den Ball solange als möglich in der Offense zu halten, damit die Gießen Dragons keine Chance bekommen zu punkten.“9866 FS Giessen

9870 FS Giessen

QB Den Lindenblatt

„Auf diese Strategie wurde die Mannschaft eingestellt und ins Spiel geschickt. Schon der erste Drive der Offense um QB Den Lindenblatt zeigte, dass sie gut eingestellt ihre Spielzüge absolvierte. Die O-Line verschaffte Den genügend Zeit, die Receiver zu lesen und diese mit Pässen zu bedienen. Allein ein zu hoch angesetzter und überworfener Ball wurde durch die gut aufgestellten Dragons abgefangen.

Nun mußte die Defense auf’s Feld und es wurde uns Coaches doch ein wenig mulmig. Wir sprachen uns Mut zu als die ersten Spielzüge der Dragons ausgespielt wurden. Hier stellte sich die Befürchtung ein, dass gegen den Lauf die Verteidigung nicht viel entgegen zu bringen hatte. Ein für’s andere mal gelang es den Dragons, große Raumgewinne durch das Laufspiel zu erzielen. Hingegen stand die Passverteidigung der Greifs. Hier wurden zwar ebenfalls Raumgewinne erzielt, allerdings nicht im gleichen Ausmaß wie der Lauf – hier befanden wir uns im grünen Bereich.

Die Dragons punkteten und nun galt es, nicht die Nerven zu verlieren und nach Plan weiter zu machen. Spannend wurde es dann um die Special Teams, legen wir Coaches doch großen Wert auf diesen Teil der Mannschaft. So wurde ein Kick-Off-Return wie im Trainingslager durchgeführt, was den Ball über die 50 Yard Line brachte. Das wurde als Erfolg gewertet. Auch der nächste Einsatz im Special Teams Bereich, ein sogenannter Poochpunt, wurde nach drei erfolglosen Downs ausgespielt, der zu einem sehr guten Ergebnis führte. Die Dragons wurden mit dem Kick überrascht, berührten den Ball nach dem Kick, der dadurch frei wurde und von einem Greif gesichert werden konnte. Somit hatten wir uns einen 1st Down erschlichen. Das gab dem ganzen Team einen riesen Schub an Motivation und Selbstsicherheit. Auch wir Coaches waren mit dieser Aktion mehr als zufrieden. Danach konnten wir durch solides Blocken und gutem Lesen des Defensive Backfields einen Touchdown erzielen. Der PAT wurde leider nicht verwertet. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir unsere Taktik umgesetzt; den Ball in den Reihen der Offense zu halten um Zeit von der Uhr zu nehmen. Dass wir so früh punkten, damit haben wir Coaches nicht gerechnet. Wir waren angenehm überrascht.

So entwickelte sich das Spiel zu einer offenen, für beide Seiten zu gewinnenden Partie. Es war nichts davon zu spüren, dass die Greifs mit einer solch kleinen Rumpfmannschaft angetreten waren.

Wir sind bewusst mit der Einstellung angetreten, dass es für uns in ein Vorbereitungsspiel geht, in dem unter realen Bedingungen die Mannschaft, die Coaches Crew und die Teambegleiter unter Stress gebracht werden. Den Ausgang des Spiels hatten wir ganz nach hinten gestellt. Als wir das zweite Mal durch einen Passspielzug punkten konnten, schien die Mannschaft sich bestätigt zu fühlen und spielte weiter ohne sich beirren zu lassen. So kam es, dass die Defense immer stärker wurde. Der Lauf konnte sogar gestoppt werden und es kamen immer wieder Chancen auf, Pässe abzufangen. Die Defense hatte ihren Teil mehr als erfüllt und die Offense punktete weiterhin. Der Überraschung wich die Konzentration weiterzumachen und umzusetzen, was wir im Trainingslager erarbeitet hatten. So kam es, dass wir uns über jeden Raumgewinn, jeden Touchdown und jeden Fumble der Dragons Offense freuten. Das Playcalling der Coaches wurde zu einer wahren Freude, denn die Mannschaft setzte die Gedanken der Coaches um. Es entstand eine Verbindung, wie ich sie selten erlebt habe.

Aus der Sicht der Coaches war es ein sehr erfolgreicher Tag. Der Sieg über die Dragons tat gut, war allerdings nicht so wichtig wie die Tatsache, dass sich das Team nicht durch die Stärke der Gießen Dragons hat beirren lassen. Jeder Greif hat an diesem Tag im Team gearbeitet und seine Rolle übernommen. Jeder Greif hat sich und konnte sich auf seinen Kameraden verlassen. Die Playcalls kamen an und wurden umgesetzt. Fragen der Spieler waren fundiert und konnten schnell von uns beantwortet werden. Durch dieses „erarbeiten“ oder durcharbeiten von Problemen entstand ein Teamgeist der alle beflügelt hat. So etwas kann nicht gecoacht werden, so etwas entsteht nur durch Zusammenhalt und Vertrauen. Ich wünsche mir, dass wir diesen Geist zu jedem Spiel finden und einbinden können.“


Ein herzliches Dankeschön gilt allen Engagierten, die eine solche Vorbereitung und den Ablauf einer Spielsaison erst möglich machen.

Coaches_IMG_0740

Allen voran gilt der Dank den Coaches William “Bill” Nelson, Dominic Creek und Nicholas Barrie.

Danke, dass ihr da seid!!!

Wir sehen uns am Gameday!