U17 Turniertag in Eggenstein

Bei herbstlichem Sonnenschein trafen sich am vergangenen Sonntag die U17 Teams der Weinheim Longhorns, Freiburg Sacristans und Badener Greifs in Eggenstein um einen weiteren U17 Turniertag auszutragen.

Kampf um den Ball

Kampf um den Ball


Das erste Spiel war die Begegnung zwischen Weinheim und Freiburg, während die Badener noch in der Umkleide waren und anschließend ihr Aufwärmprogramm absolvierten. Pünktlich um 13:30 Uhr war es dann soweit und das Spiel zwischen den Greifs und den Longhorns begann. Beide Teams waren hoch motiviert und es ging direkt zur Sache, denn keiner gab nur einen Zentimeter auf. Durch unglückliche Umstände standen die Badener an der eigenen 5 Yard-Linie und mussten Punten. Ein wenig Nervosität führte daraufhin zu einem hohen Snap und leider zu einem Safety. Somit lagen die Greifs 0:2 hinten und mussten den Ball wieder zum Gegner kicken.

Ungebrochen wurde auf beiden Seiten weiter gekämpft und dem Gegner keine einfachen Yards erlaubt. Beide Teams versuchten alles und spielten variabel. Die Zuschauer sahen im Angriff der Badener kurze Läufe, Trickspielzüge über Außen, tiefe Pässe und kurze Pässe in die Mitte. Auf der Defense Seite zeigten die jungen Greifs ihren Biss, den Ball zu erobern. Sie hatten den Gegner mit schnellen Tackles, Sacks und Deflections im Griff. So ging das Spiel hin und her bis am Ende der 2. Halbzeit Weinheim doch noch einmal in die Endzone laufen konnte und das Spiel 0:8 verloren ging.

Nach einer kurzen Pause wurde das dritte Spiel des Tages angepfiffen. Die ausgeruhten Freiburger gegen die abermals antretenden Greifs. Freiburg hatte sich gut eingestellt und die Zeit zum scouten genutzt, denn sie konnten den Ball konstant bewegen und die Angriffsreihe der Greifs immer wieder stoppen. Auch wenn man den Willen der jungen Greifs deutlich spürte, so ging die Kraft langsam zu neige und Freiburg konnte punkten.

U17 Team Huddle

U17 Team Huddle


Der Wunsch der Badener Greifs am heutigen Spieltag wenigstens noch Punkte zu machen führte in den letzten 2 Minuten des Spiels noch zu einem Kraftakt sonders Gleichen. Die junge Offenseline mobilisierte ihre Kräfte und gab QB Gustav Barth genug Zeit. Die Receiver sprinteten so schnell es ging und kämpften darum den Ball zu fangen. So gelang es einen langen 30-Yard Pass auf Josua Faul anzubringen. Zuerst auf der rechten Seite, dann auf die linke Seite und sie standen an der 5 Yard-Linie der Freiburger. Mit einem Kraftakt und Willensbeweis konnte QB Gustav Barth den Ball dann selbst in die Endzone tragen und belohnte das Team mit den ersten Punkten.

Das Spiel und das Turnier ging verloren, aber jungen Greifs zeigten ihre Willenskraft, ihr Footballer-Herz und ihren Zusammenhalt.