Touchdown Festival in Karlsruhe

Insgesamt 15 Touchdowns bekamen die etwa 200 Zuschauer im Sportzentrum in Eggenstein beim 67:43 Sieg der Badener Greifs gegen die Freiburg Sacristans zu sehen. Damit führen die Greifs mit sechs Siegen und einer Niederlage weiter die Tabelle der Regionalliga Mitte an und nehmen weiter Kurs auf die zweite Bundesliga.

Die Freiburger legten gleich im ersten Drive vor und gingen durch ein Field Goal mit 03:00 in Führung. Die Greifs antworteten durch einen Touchdown Lauf von David Kühner und übernahmen mit 06:03 die Führung. Die Freiburger wiederum erzielten im darauffolgenden Drive einen Touchdown inkl. Extrapunkt. Zum Ende des ersten Viertels waren wieder die Gastgeber an der Reihe. Durch einen Touchdown Pass von Felix Bleimund auf Paul Sieffert, der auch die Two Point Conversion erzielte, übernahmen die Greifs mit 14:10 wieder die Führung.

Im zweiten Viertel zogen wiederum die Freiburger mit einem Touchdown inkl. Extrapunkt vorbei. Der darauffolgende Kickoff Return der Greifs führte dann allerdings zum ersten Ballverlust des Tages. Sander de Gussem konnte nach einem harten Tackle den Ball nicht festhalten und die Sacristans sicherten sich den Fumble an der 30 Yard Linie der Greifs. Allerdings konnte die Defense der Greifs die Freiburger erstmals stoppen, die nach vier Versuchen nicht die erforderlichen zehn Yards überbrücken konnten. Sieffert schloss die Angriffsserie der Hausherren mit einem Field Goal ab und glich zum 17:17 aus. Es folgten ein Touchdown der Greifs durch Sieffert inkl. Extrapunkt, ein Touchdown der Sacristans sowie ein Touchdown von Jens Wagner inkl. Extrapunkt. Der Halbzeitstand lautete 31:23 für die Greifs.

Das dritte Viertel begann wieder mit einem Touchdown Pass von Bleimund, der Sebastian Fünfgeld bediente. Die Freiburger zogen mit einem Touchdown nach, ehe Fünfgeld seinen zweiten Touchdown erzielte. Im darauffolgenden Kickoff ging der Returner der Freiburger beim Versuch den Ball zu fangen an der eigenen drei Yard Linie zu Boden. Die Defense der Greifs lies sich nicht bitten und stoppte den ersten Angriffsversuch der Sacristans in deren Endzone und trug sich mit zwei Punkten für das Safety in die Scorer Liste ein. Zum Ende des dritten Viertels stand es 45:30 für die Greifs.

Die ersten Punkte im letzten Viertel erzielte Sieffert mit seinem dritten Touchdown. Die Freiburger zogen mit einem Touchdown inkl. Extrapunkt nach. Im nächsten Drive zogen die Greifs bis an die zehn Yard Linie des Gegners heran, ehe Running Back Rinus Presselmayer den Ball verlor und die Freiburger wieder in den Ballbesitz kamen. Diese nutzen die Chance und verkürzten auf 51:43, sodass das Spiel noch einmal spannend zu werden schien. Die Freiburger versuchten es mit einem Onside Kick. Dieser konnte allerdings nicht gesichert werden, sodass die Greifs wieder in Ballbesitz kamen. Ausgerechnet der ehemalige Freiburger Running Back Rossco Herzog sorgte dann mit zwei Touchdowns, die beide mit einer Two Point Conversion erhöht wurden, für die endgültige Entscheidung. Wobei dem zweiten Touchdown eine Interception von Guido Pietrula vorausging, der den Ball bis zur 10 Yard Linie der Freiburger zurücktragen konnte. Der Endstand betrug 67:43 für die Hausherren.

„Wir haben heute zwei Angriffsformationen gesehen, die vor allem durch starkes Passspiel geprägt waren.“, so Stefan Cyris, Head Coach der Badener Greifs. „Allerdings könnte man fast meinen, dass beide Teams ohne Verteidigung gespielt haben“, ergänzt Miro Stychlok, 1. Vorstand der Greifs.

Das nächste Spiel findet erst am 1. Juli statt. Zuhause empfangen die Badener Greifs dann die Weinheim Longhorns.

Die Punkte für die Greifs erzielten:
Paul Sieffert (27 Punkte), Sebastian Fünfgeld (14), Rossco Herzog (12), David Kühner und Jens Wagner (6) sowie die Greifs Defense (2)