Badener Greifs – Abstieg ohne Reue

Mit nur 2 Siegen und einem Unentschieden, fiel die Saison 2011 eigentlich nicht wirklich gut aus. So bleibt den Badener am Ende der siebte und vorletzte Platz und damit der Gang zurück in die Regionalliga. Dennoch sieht man auf Seiten der Greifs genug Positives um die GFL2 auch in Zukunft fest im Blick zu behalten.

„Wenn man sich die Saison so ansieht, hätte es auch anders laufen können und wir hätten als einziges Team ohne Importe die Klasse auch halten können“, resümiert der 1. Vorstand der Badener Greifs Miro Stychlok. „Ob das aber jetzt schon Sinn gemacht hätte ist eine andere Frage“, so Stychlok weiter. Die Greifs wissen, dass das Jahr 2011 ein sehr wichtiges und wertvolles war. „Wir haben viel gelernt, über die GFL2 und über uns“, ist aus den Kreisen des Karlsruher American Football Clubs zu hören. Außerdem hat man im Umfeld weiter sehr erfolgreich an den Strukturen gearbeitet, was sich auch positiv auf die Finanzen des Vereins auswirkt. Der Verpflichtung von Importen erteilt Pressesprecher Patrick Stange dennoch eine zumindest vorläufige Absage. „Im Moment sehe ich nicht, wie wir die Verpflichtung von Importen gegenüber Sponsoren und Mitgliedern rechtfertigen könnten. Aber ich halte das derzeit auch nicht für dringend notwendig, dafür ist unser eigener Spielerstamm einfach zu stark“, so Stange. Die Greifs nehmen sich hier wohl die Freiheit heraus, das Thema einfach von Zeit zu Zeit zu diskutieren, ob in absehbarer Zeit Import-Spieler in Reihen der Greifs zu finden sein werden, bleibt abzuwarten.

Klar dagegen ist die Zielsetzung der Karlsruher. Die GFL2 soll es wieder werden. „Wir wollen wieder in die GFL2 und dann auch dort bleiben“, so die klare Ansage von Miro Stychlok. Einen konkreten Zeitplan präsentierten die Greifs aber hierfür noch nicht.

Für die kommende Saison konzentrieren sich die Planungen aber nun erst einmal auf die Regionalliga. Hier ist schon jetzt klar, man will versuchen Meister zu werden. Einfach wird das für die Absteiger aus Karlsruhe aber sicherlich auch nicht. Die gesammelten Erfahrungen aus der GFL2 sind aber mit Sicherheit ein dicker Pluspunkt für die Greifs.