Badener Greifs verlieren den Krimi in Weinheim

Ein Spiel der Statements nannte Greifs Headcoach Stefan Cyris die Partie zwischen dem Aufsteiger, den Badener Greifs aus Karlsruhe und dem GFL Absteiger den Weinheim Longhorns. Eine klare Aussage blieb dieses American Footballspiel aber schuldig, dafür war das Ergebnis mit 33:30 einfach viel zu eng. Statt dessen lässt es viel Raum für Interpretationen.

Lief immer wieder gegen die drohende Niederlage an. Daniel Steffen

Lief immer wieder gegen die drohende Niederlage an. Daniel Steffen

 

Es fing gut an für den Aufsteiger aus dem Badener Land. Gleich im ersten Drive der Partie konnte Quarterback Bleimund seine Offense bis in die Weinheimer Endzone führen und Paul Sieffert zu einem Touchdown verhelfen.Viel mehr gab es dann aber erst mal nicht zu feiern. Die Gastgeber unterbanden weitere Punkterfolge der Greifs-Offensive teils erst spät aber konsequent. Im Gegenzug machten sie mit einem gut strukturiertem Running Game, das vor allem von vielen Vorblockern lebte und es der Karlsruher Abwehr sehr schwer machte überhaupt den Ballträger zu erreichen, immer wieder großen Raumgewinn. Dazu garnierten die Greifs ihr eigenes Spiel zu oft mit leichten und unnötigen Fehlern. Dass man sich das in der GFL2 nicht in dieser Häufigkeit mehr erlauben kann, gehört wohl zum Fazit der Badener.

Mit 20:8 ging es dann in die Pause, aus der die Karlsruher sehr motiviert heraus kamen, dann aber auch gleich den nächsten Schlag hinnehmen mussten. Die Weinheimer konnten direkt nach der Pause einen weiteren Touchdown für sich verbuchen. Dann brach aber die Zeit von Greifs Running Back Daniel Steffen an. Immer wieder um kurvte Steffen auf engstem Raum die Weinheimer Abwehrspieler, lief zu Big Plays und sorgte für die wichtigen First Downs. 12 Punkte holte Steffen für sein Team.Er war es auch der dann kurz vor Schluss den Touchdown zur kurzzeitigen Führung für Karlsruhe besorgte. Der Jubel war groß, dieses Spiel doch noch gedreht zu haben. Leider hatten die Badener aber noch zu viel Zeit auf der Uhr gelassen. So gaben die Longhorns noch einmal Gas und konnten das Spiel in der letzten Minute zu ihren Gunsten entscheiden.

Die Badener Greifs bleiben damit vorerst noch ohne Sieg in der GFL2 und müssen am kommenden Wochenende bei Mitfavorit Holzgerlingen Twister antreten.