Badener Greifs mit neuem Trainerstab für 2011

Bereits drei Wochen nach dem Aufstieg in die zweite Bundesliga können die Badener Greifs die erste Erfolgsmeldung für die neue Saison 2011 verkünden. Die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit des Herrenteams werden ab kommenden Donnerstag von vier Trainern begleitet.

Als Headcoach konnte Stefan Cyris zurückgewonnen werden. Er hat bereits seit zwei Jahren die Geschicke der Mannschaft als Cheftrainer geleitet, nachdem er mehrere Jahre selber in Karlsruhe aktiv war.

Im Angriff werden Sascha Denzinger und Felix Bleimund das operative Training übernehmen. Nach zehnjährig aktiver Karriere startet Sascha Denzinger als Angriffscoach bei den Badener Greifs. Felix Bleimund ist als Quarterback und Trainer bereits seit vielen Jahren ein wertvoller Bestandteil des Karlsruher Footballs und wird auch weiterhin die Passempfänger trainieren.

Die Verteidigung wird in der kommen Saison von Kai Driesnack und Sascha Baum geführt. Kai Driesnack begann bereits vor 18 Jahren als Football-Spieler in Karlsruhe und war zuletzt in Pforzheim aktiv. Neben seiner Schiedsrichtertätigkeit hat er bereits vier Jahre als Trainer gearbeitet und wird in Zukunft vor allem die Verteidigungslinie trainieren. Sascha Baum ist bei den Badener Greifs bereits in den letzten Jahren als Spieler und Coach tätig gewesen und behält die Zuständigkeit für den Verteidigungsrückraum.

„Wir freuen uns nicht nur, dass wir für die nächste Saison bereits fünf Trainer gewinnen konnten, sondern vor allem dass es so ein hochkarätiges, gutes Team ist. Die Badener Greifs zeichnen sich immer durch ihre Teamstärke und Zusammenhalt aus und wir sind uns sicher, dass wir hier eine gute Basis legen konnten.“ kommentierte Kai Bartels, 1. Vorsitzender der Badener Greifs die Nominierung. „Nächstes Jahr in der 2. Bundesliga warten größere Herausforderungen auf uns als dieses Jahr. Dafür wird unser erklärtes Ziel der Klassenerhalt sein.“ äußerte sich Bartels mit einem zwinkernden Auge weiter. Für die abgelaufene Saison war das Ziel auch zunächst der Klassenerhalt, bevor die Badener Greifs Meister der Regionalliga Mitte wurden und anschließend sogar aufstiegen.