Badener Greifs empfangen Kempten zur Entscheidung

Mit großer Zuversicht waren am vergangenen Sonntag die Badener Greifs nach Kempten gefahren, um im ersten der beiden Relegationsspiele gegen die Allgäu Comets einen Schritt in Richtung 2. Bundesliga zu unternehmen. Doch nach einem schwachen Spiel verloren die Karlsruher unglücklich mit 29:37. Am kommenden Sonntag wird dann in Weingarten das Rückspiel ausgetragen, bei dem noch alle Chancen auf den Aufstieg für die Karlsruher bestehen.

Den Start in das Hinspiel verschliefen letzten Sonntag so ziemlich alle Karlsruher Spieler. Im ersten Viertel konnte der Angriff der Badener Greifs zweimal nichts ausrichten, während die Verteidigung ebenfalls nicht in der Lage war, dem anfänglich schnellen Spiel der Allgäuer etwas entgegen zu setzen. So stand es zu Beginn des zweiten Quarters nach einem Lauf- und einem Pass-Touchdown bereits 0:14 aus Sicht der Gäste.

Für einen Lichtblick sorgte im folgenden Angriffsversuch Daniel Steffen, der den Ball in die Endzone trug, bevor Patrick Niedermeier seinen Extrapunkt verwandelte. Doch der 7:14 Zwischenstand sollte nicht lange halten, denn die Kemptener konnten erneut einen Pass in der Endzone der Greifs unterbringen. Die Karlsruher fanden nun jedoch immer besser ins Spiel, sodass nun auch ein Pass von Quarterback Felix Bleimund auf Paul Sieffert in der Endzone untergebracht werden konnte. Patrick Niedermeier steuerte erneut seinen Punkt zum 14:21 Zwischenstand bei.

Davon scheinbar angesteckt, gelang er der Karlsruher Verteidigung, den Angriff der Kemptener zu stoppen. Doch für einen vollständigen Angriffsversuch reichte dem Angriff der Gäste vor der Halbzeitpause die Zeit nicht mehr ganz aus.

Für die Karlsruher begann auch die zweite Halbzeit der Partie misslich. Nachdem die Verteidigung erneut einen Touchdown und Extrapunkt der Gastgeber kassiert hatte, warf Karlsruher Quarterback Felix Bleimund in die Arme eines Verteidigers, sodass das Angriffsrecht wieder wechselte. Diese Chance nutzten die Kemptener erneut für einen Touchdown aus, die sogar auf 14:34 erhöhen konnten.

Mit einer fulminanten Aufholjagd und einer Lehrstunde in American Football versuchten die jetzt aufgewachten Karlsruher, das Spiel noch für sich zu entscheiden. So versenkte zu Beginn des letzten Viertels Felix Bleimund erneut einen Pass in der Endzone der Kemptener, diesmal bei Lukas Grünhaupt. Um den Abstand weiter zu verkürzen, vollbrachte Jens Wagner eine Two-Point-Conversion zum Zwischenstand von 22:34.

Dieses Mal lieferte auch die Verteidigung der Karlsruher eine großartige Leistung ab, die den Angriff der Kemptener sofort stoppen konnte. Lukas Grünhaupt und Felix Bleimund wiederholten daraufhin ihr Zusammenspiel zu einem Touchdown, Patrick Niedermeier verkürzte mit seinem Extrapunkt auf 29:34. Jetzt war der Spielausgang wieder völlig offen, da die Kemptener statt eines Touchdowns nur ein Field-Goal verwandeln konnten und so der Vorsprung nur auf acht Zähler beim Zwischenstand von 29:37 angewachsen war.

Somit musste der nächste Angriffsversuch der Karlsruher ein Erfolg werden, um den Spielstand auszugleichen. Das gelang dem Angriff unter Führung von Felix Bleimund auch hervorragend bis Paul Sieffert einen Meter vor der gegnerischen Endzone den Ball aus den Händen verlor. Ein Kemptener Verteidiger konnte den Ball sichern, das Angriffsrecht wechselte und die Gastgeber mussten für ihren Sieg nur noch die Spielzeit ablaufen lassen.

„Wir haben heute bei Weitem nicht zeigen können, was eigentlich in uns steckt. Mit Hilfe unserer Video-Analyse werden wir nun die eigenen Fehler erkennen und abstellen müssen. Uns bleibt eine Woche Zeit, das Team noch weiter zu pushen.“ erklärte Sascha Baum, Karlsruher Defense Coordinator nach dem Spiel.

Nächsten Sonntag, den 26.9.2010 werden die Kemptener nach Karlsruhe reisen, um in Weingarten das Rückspiel zu bestreiten. Für beide Teams geht es um alles. „Natürlich können die Kemptener etwas entspannter aufspielen, da sie quasi bereits 8 Punkte führen. Gerade deswegen erwarte ich von unserer Mannschaft aber noch mehr Einsatz und Leistung, um zu zeigen, dass wir in die 2. Bundesliga gehören. Leider plagt uns allerdings mittlerweile das Verletzungspech und wir müssen sehen, wie wir damit umgehen.“ äußerte sich Benedikt Gamer, Defense Coach der Badener Greifs besorgt. Tatsächlich fehlt den Badener Greifs mittlerweile über ein Drittel der Verteidigung aufgrund von Verletzungen.

Nichtsdestotrotz können die Fans und Zuschauer am kommenden Sonntag in Weingarten alles erwarten: Die Badener Greifs wollen unbedingt in die 2. Bundesliga aufsteigen und das mit einem deutlichen Sieg besiegeln. Unterstützung ist dafür ab dem Kickoff um 15 Uhr dringend notwendig. Für das leibliche Wohl bei freiem Eintritt ist wie immer gesorgt. Weitere Informationen dazu sind unter 192.168.178.31 zu finden.

Scorer der Badener Greifs

Lukas Grünhaupt, Nr. 86, 2 Touchdowns, 12 Punkte

Paul Sieffert, Nr. 45, 1 Touchdown, 6 Punkte

Daniel Steffen, Nr. 88, 1 Touchdown, 6 Punkte

Patrick Niedermeier, Nr. 21, 3 Extrapunkte, 3 Punkte

Jens Wagner, Nr. 81, 1 Two-Point-Conversion, 2 Punkte

Punkteverteilung

Q1 Q2 Q3 Q4 Endstand
Badener Greifs 0 14 8 7 29
Allgäu Comets 7 14 13 3 37

Bilder:


2 Comments

  1. Peter 8 Jahren ago 25. September 2010

    Wo genau in Weingarten wird gespielt?

  2. stychlok 8 Jahren ago 25. September 2010

    Weingarten, Waldbrücke beim TSV Weingarten
    Adresse siehe Link auf folgender Seite: http://www.greifs.de/seniors/saison-2010/spielplan/