Badener Greifs erhalten ihre Siegesserie aufrecht

Mit einer wahren Zentimeter-Entscheidung erringen die Badener Greifs ihren fünften Sieg im fünften Spiel. Nach sehr ausgeglichenen Leistungen auf beiden Seiten führten bis kurz vor Schluss die Karlsruher mit drei Zählern. Im letzten Angriffsversuch der Montabaur Fighting Farmers fängt ein Passempfänger den Ball und steht weniger Zentimeter außerhalb der Endzone. Die Partie ist beendet, Karlsruhe gewinnt mit 38:35 eines der wichtigsten Saisonspiele und führt weiterhin ungeschlagen die Tabelle an.

Zu dem Top-Spiel der Regionalliga Mitte im American Football waren am vergangenen Sonntag die Montabaur Fighting Farmers nach Karlsruhe zu den Badener Greifs gekommen, um die Tabellenführung zu übernehmen. Aufgrund der ähnlichen Ausgangslage beider Teams erwarteten Zuschauer und Fans einen spannenden Kampf um das Ei – und sie sollten im Verlauf der Partie nicht enttäuscht werden.

Zunächst begann das Spiel jedoch auf beiden Seiten alles andere als gut: Der Angriff der Badener Greifs konnte in ihrem ersten Versuch trotz aussichtsreicher Position zunächst keine Punkte erzielen. Nach einem durch die Verteidigung abgefangen Pass, durfte aber der Angriff kurze Zeit später wieder aufs Feld und konnte dieses Mal durch einen erfolgreichen Field Goal Versuch von Patrick Niedermeier einen Vorsprung von 3:0 herausspielen.

Karlsruher Tight End Pail Sieffert (Nr 45) fliegt zum Touchdown in die Endzone (c) Frauke Ballin

Karlsruher Tight End Paul Sieffert (Nr 45) fliegt zum Touchdown in die Endzone (c) Frauke Ballin

Im direkten Gegenzug gelang es dann aber dem Angriff aus Montabaur, einen Touchdown in der Endzone der Badener Greifs zu platzieren und nach erfolgreichem Extrapunkt mit 3:7 die Führung zum Ende des ersten Viertels zu übernehmen.

Das zweite Viertel begann für die Badener Greifs vielversprechend: Christoph Nobbe konnte den Kick der Montabaurer bis in die Endzone zurücktragen und hätte einen Touchdown für die Greifs erzielt, wenn nicht während des Spielzugs Strafen gegen Karlsruhe ausgesprochen worden wären. So wurden auch im gesamten Spiel auf beiden Seiten immer wieder gute Leistungen durch unnötige und große Strafen zunichte gemacht.

Nichtsdestotrotz gelang es den Badener Greifs nach der Strafe einen Touchdown zu erzielen. Läufer Daniel Steffen lief mit dem Ball in die gegnerische Endzone, bevor Patrick Niedermeier seinen Extrapunkt verschoss.

Bei einem Stand von 9:7 konnte die Karlsruher Verteidigung den Angriff der Gäste stoppen und einen Field Goal Versuch verhindern. Somit konnte der Angriff der Badener Greifs das Spiel wieder in die Hand nehmen und mit einem erneuten Touchdown von Läufer Daniel Steffen nach einem Pass von Quarterback Felix Bleimund erneut punkten. Nach dem Extrapunkt von Patrick Niedermeier führten die Badener Greifs zwischenzeitlich mit 16:7.

Doch der Schlagabtausch der Angriffsreihen setzte sich fort, als kurz vor der Halbzeitpause die Angreifer der Fighting Farmers aus Montabaur einen Touchdown mit Extrapunkt erzielen konnten und somit den Rückstand auf 16:14 verkürzten.

Running Back Daniel Steffen (Nr 88) auf dem Weg zum Touchdown (c) Frauke Ballin

Bei Spielern und Trainern wurde die Halbzeitpause dazu genutzt, eine Zwischenbilanz zu ziehen und die Motivation zu steigern: Beide Teams begingen zu viele Fouls und musste so gegen die eigenen Strafen kämpfen. Besonders bei den Badener Greifs war man mit der Leistung der Verteidigung in der ersten Halbzeit unzufrieden, die zu viele Punkte zugelassen hatten.

Doch dieser Trend sollte sich auch in der zweiten Halbzeit fortsetzen, denn Montabaur konnte nach einem Touchdown mit Extrapunkt bereits im ersten Angriffsversuch die Führung übernehmen. Um den Schlagabtausch beider Angriffsreihen fortzusetzen, passte Quarterback Felix Bleimund auf Tight End Paul Sieffert, der den Pass zu einem weiteren Touchdown für die Badener Greifs fing. Den Zwischenstand von 23:21 stellte erneut Patrick Niedermeier mit seinem Extrapunkt her.

Auch im Folgenden war die Karlsruher Verteidigung jedoch nicht in der Lage, die Angriffsreihe der Gäste aus dem Westerwald zu stoppen. Sie nutzten jeden der zahlreichen Unaufmerksamkeiten der Greifs aus und punkteten erneut mit einem Touchdown plus Extrapunkt zur erneuten Führung von 23:28 am Ende des dritten Viertels.

Zu Beginn des vierten Viertels war es also wieder am Angriff der Badener Greifs, die Ehre des heimischen Tabellenführers herzustellen und die Führung zurückzuerobern. Mit einem Pass auf Passempfänger Jens Wagner warf Quarterback Felix Bleimund bereits seinen dritten Touchdown-Pass in diesem Spiel. Statt einen Extrapunkt zu schießen entschied sich jedoch der Karlsruher Angriff dafür, den Kick nur anzutäuschen und zur Überraschung der Gäste ein weiteres Mal den Ball in die Endzone zur sogenannten 2-Point-Conversion zu bringen. Dieses Mal war es Paul Sieffert, der die zwei Punkte zu einer 31:28 Führung der Karlsruher besorgte.

Mit Leichtigkeit gelang es im Anschluss den Gästen aus Montabaur, den Ball gegen die Karlsruher Verteidigung erneut in deren Endzone unterzubringen und einen Extrapunkt zum 31:35 Zwischenstand zu erzielen. Nach jeweils einem fruchtlosen Angriffsversuch auf beiden Seiten lastete hoher Druck auf dem Angriff der Badener Greifs, etwa vier Minuten vor Schluss Punkte zu erzielen, um das Spiel zu gewinnen. Souverän wanderte die Karlsruher Angriffsreihe über das Feld bis Läufer Daniel Steffen seinen dritten Touchdown in diesem Spiel in die Endzone tragen konnte. Nachdem Patrick Niedermeier den Extrapunkt verwandelte, freuten sich die Karlsruhe über die 38:35 Führung als noch etwa 2 Minuten Spielzeit für den Angriff der Montabaurer verblieben.

Ein letztes und einziges Mal musste die Verteidigung der Badener Greifs nun also die Angriffswelle aus Montabaur stoppen. Die Anspannung war bei allen Karlsruher Spielern und Trainern ebenso zu spüren wie bei denen aus Montabaur. Die Fans wurden lauter, die Spannung stieg ins Unermessliche, alle Beteiligten starrten gebannt auf das Feld – und spannender hätte die Entscheidung nicht fallen können. Im letzten möglichen Angriffsversuch passte Quarterback Ken Mazureck aus Montabaur auf seinen Pass-Empfänger, der den Ball in der Nähe der Karlsruher Endzone fangen konnte. Nun kam es nur noch auf die Entscheidung der Schiedsrichter an: Stand der Fuß des Passempfängers außerhalb des Feldes oder innerhalb? Als sich die Arme der Schiedsrichter kreuzten, die einen nicht-gefangenen Pass symbolisieren, brach auf Seiten der Karlsruher großer Jubel aus, in dem sich die Anspannung der Fans, Spieler und Trainer entlud. Tatsächlich war später auf einem Video zu erkennen: Der Fuß des Passempfängers stand weniger Zentimeter auf der Außenlinie und damit außerhalb der Endzone. Der Angriff der Badener Greifs musste nur noch die Zeit ablaufen lassen, um anschließend das Spielfeld in ein Freuden- und Trauerfeld zu verwandeln.

Die Badener Greifs feierten nach einem kurzen Rückblick durch die Trainer und der Benennung der drei wichtigsten Spieler des Spiels ausgelassen ihre verteidigte Tabellenführung. „Da unsere Verteidigung heute leider absolut nicht überzeugen konnte, mussten wir auf Angriffsseite noch stärker werden. Das ist uns heute gelungen: Gegen einen starken Gegner haben wir 38 Punkte erzielt. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, das vom Schlagabtausch der Angriffsreihen gelebt hat. Unsere Verteidigung hätte jedoch nicht später anfangen können, den Gegner zu stoppen – 30 Sekunden vor Schluss hat uns heute ausgereicht, kann aber nicht unser Ziel sein“ resümierte Stefan Cyris, Headcoach der Badener Greifs das Spitzenspiel.

Quarterback Felix Bleimund (Nr 10) auf der Suche nach einem Vorblocker (c) Frauke Ballin

Quarterback Felix Bleimund (Nr 10) auf der Suche nach einem Vorblocker (c) Frauke Ballin

Nächste Woche Sonntag treffen die Badener Greifs im Auswärtsspiel auf die Silver Arrows aus Stuttgart. Der Absteiger in die Regionalliga konnte in dieser Saison noch kein Spiel gewinnen. „Trotzdem sind alle unsere nächsten Gegner nicht zu unterschätzen. Jedes Team wird von Spiel zu Spiel stärker, Spieler verletzen sich oder werden wieder gesund, die Mannschaften wachsen zusammen. Deshalb werden wir weiter hart trainieren, um unseren Angriff besser unterstützen zu können.“ blickte Defense Coach Andreas von Thaden auf die kommenden Spiele.

Punkte:

Team Q1 Q2 Q3 Q4 Endergebnis
Badener Greifs 3 13 7 15 38
Montabaur Fighting Farmers 7 7 14 7 35

Scorer:

Daniel Steffen, RB, Nr. 88: 3 Touchdowns

Paul Sieffert, TE, Nr. 45: 1 Touchdown, 1 Two-Point-Conversion

Patrick Niedermeier, K, Nr. 21/32: 3 Extrapunkte, 1 Field Goal

Jens Wagner, WR, Nr. 81/84: 1 Touchdown

Weitere Bilder:

Berichte:

2 Comments

  1. Felix B 8 Jahren ago 1. Juni 2010

    „bevor Patrick Niedermeier seinen Extrapunkt verschoss.“
    das ist ja so nicht korrekt, ich konnte den ball nicht spotten, deshalb kein kick.

  2. Tim 8 Jahren ago 1. Juni 2010

    Hallo Jungs,

    herzlichen Glückwunsch zur tollen Saison. Hoffe ich schaffe es noch, mal ein Spiel zuzugucken.