Seniors gewinnen 5. Goldtownbowl

Der fünfte Goldtownbowl am Samstag in Pforzheim war ein perfektes Familien-Fest: Herrliches Wetter, leckeres Essen und bester American Football. Die Fans erlebten viele schöne Momente und spannende Spiele, die von einem emotionalen Finale zwischen den Pforzheim Wilddogs und den Badener Greifs gekrönt wurden. Das glücklichere Händchen bewiesen am Ende jedoch die Karlsruher, die somit in vier Spielen ungeschlagen blieben und einen großen Turniersieg feiern konnten.

Badener Greifs Goldtownbowl

Badener Greifs beim 5.Goldtownbowl

Der alljährlich stattfindende Goldtownbowl begann dieses Mal leider mit einer Absage des französischen Teams Hagenau Coyotes, sodass der Spielmodus angepasst werden musste. Es spielten die fünf teilnehmenden Teams jeder-gegen-jeden mit 2×20 Minuten und am Ende sollte eine Tabelle den Sieger küren.
Die Badener Greifs begannen direkt im ersten Spiel um 9:30 Uhr etwas unkonzentriert und kassierten den ersten Touchdown zum 0:6 Rückstand. Doch der Angriff der Badener Greifs stellte durch einen Pass von Quarterback Felix Bleimund auf Passempfänger Eric Balter und anschließender Two-Point-Conversion schnell einen Vorsprung von 8:6 her. Ein weiterer Touchdown der Greifs mit Two-Point-Conversion führte zum Endstand von 16:6 – die erste Pflichtübung der Karlsruher war absolviert.
Im zweiten Spiel gegen die Bad Kreuznach Thunderbirds lief die Verteidigung der Badener Greifs deutlich konzentrierter auf und ließ dem Gegner keine Luft zum Atmen. Mit drei Touchdown-Pässen von Quarterback Felix Bleimund auf Passempfänger Paul Sieffert und drei Two-Point-Conversions beendeten die Karlsruher das Spiel deutlich mit einem 24:0 Sieg.

Wahre Kameradschaft bewiesen im Folgenden die Spieler aller Teams. Die Hilversum Hurricanes reisten aus den Niederlanden mit einem Kader von nur zwölf Spielern an und waren nach dem ersten Spiel entsprechend entkräftet, sodass sich vier bis fünf Spieler der anderen Mannschaften für einen Einsatz unter holländischer Flagge bereit erklärten.

Die nächste Partie der Badener Greifs gegen die Hilversum Hurricanes forderte die Karlsruher Verteidigung zwar deutlicher, dennoch ließen sie auch diesmal keine Punkte zu. Auf der anderen Seite konnte Daniel Steffen einen Touchdown erlaufen, der durch eine erfolgreiche Two-Point-Conversion zum 8:0 Zwischenstand führte. Ein weiterer Touchdown durch Eric Balter brachte den dritten Sieg im dritten Spiel für die Badener Greifs.
Da parallel auch die Pforzheim Wilddogs alle Partien für sich entscheiden konnten, blickten Zuschauer und Spieler gespannt auf die letzte Partie des Tages. Um 18:30 Uhr sollten die Pforzheim Wilddogs und die Badener Greifs den Sieg des Goldtownbowls ausspielen. Da sich die beiden Teams aus dem regulären Liga-Betrieb bereits gut kannten, stiegen die Emotionen der Spieler und Zuschauer bis zum Start gewaltig an. In der ersten Halbzeit hatten beide Teams nichts zu verschenken. Die Verteidigungsreihen spielten hervorragend zusammen, die Wilddogs konnten einen Field-Goal-Versuch der Greifs blocken und arbeiteten sich im Gegenzug bis nah an die Endzone der Karlsruher heran, wurden dann aber von der Halbzeitpause gestoppt. Noch waren keine Punkte gefallen.

In der Pause konzentrierten sich die Spieler noch einmal, brachen ihre letzten Kraft- und Motivationsreserven an, um in die letzten 20 Minuten American Football für diesen Tag zu starten. Dieses Mal lief es für den Angriff der Badener Greifs besser. Runningback Daniel Steffen drückte sich mit dem Ball in die Endzone, woraufhin ein Pass von Quarterback Felix Bleimund auf Passempfänger Paul Sieffert die lang ersehnte Führung von 8:0 Punkten herstellte. Doch auch der Angriff der Pforzheim Wilddogs sammelte sich und kämpfte sich Meter für Meter bis kurz vor die Karlsruher Endzone. Mit lediglich zwei Minuten Spielzeit war es jetzt die Aufgabe der Verteidigung der Badener Greifs, den Vorsprung zu halten und so den Sieg zu ermöglichen. Drei Spielzüge, drei Mal Druck auf den Pforzheimer Angriff und drei hervorragende Tackles durch die Karlsruher Verteidigung, dann war es vorbei und besiegelt: Die Badener Greifs gewinnen ungeschlagen den Goldtownbowl in Pforzheim.

Nach dem Händeschütteln mit den gegnerischen Spielern und allen Zuschauern am Spielfeldrand, sammelten sich die Spieler beider Teams noch auf dem Feld und bedankten sich gegenseitig für ein gutes Football-Spiel mit viel Spaß und Spannung.

„Wir sind natürlich froh, bei unserer ersten Teilnahme am Bowl, gleich so zu gewinnen. Aber unser Glückwunsch geht vor allem nach Pforzheim: Sie haben einen hervorragenden Tag mit tollen Teams auf die Beine gestellt und selbst sehr guten Football gespielt. Pforzheimer Verteidigung und Angriff haben uns einige Arbeit gekostet. Glückwunsch natürlich auch an die anderen Teams, denn wer in Deutschland Football spielt gewinnt immer, wenn es so ein tolles Turnier gibt.“ freute sich Greifs Headcoach Stefan Cyris nach dem Spiel.

Auch vom 1. Vorsitzenden der Badener Greifs Kai Bartels ging ein Gruß an die Pforzheimer: „Unser Dank geht neben unseren Spielern und Coaches natürlich vor allem an die Pforzheim Wilddogs. Wir haben uns gefreut, dabei sein zu dürfen und den tollen Tag hier mitgestalten zu können. Wir wünschen den Wilddogs viel Glück für die Saison 2010 und hoffen, dass sie wieder den Aufstieg in die Regionalliga schaffen.“

Für die Badener Greifs bedeutet der erfolgreiche Abschluss dieses Turniers jedoch keine Erholung, denn bereits am Dienstag starten die Spieler und Trainer in die Vorbereitung zur Saison 2010. Alle sportinteressierten Jugendlichen und Herren ab 14 Jahren sind jederzeit herzlich willkommen. Besonders jetzt, am Beginn der Vorbereitungen ist ein Einstieg in die Teams sehr leicht. Spieler und Trainer freuen sich immer über neue Gesichter, denen der Start durch diverse Schnuppertrainings erleichtert wird.

Abschlußtabelle 2009
Teams Punkte TD
1. Badener Greifs 8 : 0 62 : 6 +56
2. Pforzheim Wilddogs 6 : 2 51 : 8 +43
3. Böblingen Bears 2 : 6 28 : 51 -23
4. Hilversum Hurricanes 2 : 6 20 : 47 -27
5. BK Thunderbirds 2 : 6 63 : 15 -48

Ergebnisse
Spiel Beginn Team Team
1 9.30 Badener Greifs – Böblingen Bears 16 : 6
2 10.30 Pforzheim Wilddogs – BK Thunderbirds 19 : 0
3 11.30 Böblingen Bears – Hilversum Hurricanes 14 : 8
4 12.30 BK Thunderbirds – Badener Greifs 0 : 24
5 13.30 Hilversum Hurricanes – Pforzheim Wilddogs 0 : 12
6 14.30 BK Thunderbirds – Böblingen Bears 9 : 8
7 15.30 Badener Greifs – Hilversum Hurricanes 14 : 0
8 16.30 Böblingen Bears – Pforzheim Wilddogs 0 : 20
9 17.30 Hilversum Hurricanes – BK Thunderbirds 12 : 7
10 18.30 Pforzheim Wilddogs – Badener Greifs 0 : 8